Tessin Tierbilder H

     

 

Wichtig: Unerschreiben Sie bitte die Petition für die Aufklärung des Insektensterbens! 
www.insektensterben.ch 

 

 

 

 

Zweiter Teil

Tessin Tierbilder von Otto Wicki

Forsetzung ab Buchstabe H 

Schwerpunkt Nachtfalter 

 

Sie befiinden sich auf der dritten Homepage von Otto Wicki : www.scriptazwei.npage.de 

Dritte Homepage ab 01. September 2015 

Tessin Tierbilder von Otto Wicki ab Buchstabe   H 
Tiere im eigenen Mulino-Garten CH-6707 Iragna 
Wichtig: Alle Falter wurden lebend fotografiert und wieder in die Freiheit entlassen 

Fortsetzung  der zweiten Homepage (Tierbilder A bis G.)

Nachtfalter =  Deutsch 
Falena = Italienisch
moth = Englisch 

 

Die früheren über zweitausend sehr interessanten Tierbilder (vorwiegend Nachfalter) und andere Naturbilder von  A bis G stammen aus dem Mulino-Garten in CH 6707  Iragna, Gemeinde Riviera (Tessin).   Alle Fotografien stammen von Otto Wicki. Copyright by Otto Wicki.

Link zur zweiten Homepage mit über zweitausend Tessin-Tierbilder (Nachtfalter) von A bis G :    www.scripta.npage.de

Hier auf der dritten Homepage von Otto Wicki  "www.scriptazwei.npage.de"  folgt die Fortsetzung der neuen Tessin Tierbilder ab 01. 09. 2015  unter "Tessin Tierbilder "  Für den Fundort aller Bilder von A bis H, die persönlich von Otto Wicki fotografiert wurden, gelten folgende Angaben:   

Fundort: Mulino Garten, CH 6707 Iragna, Gemeinde Riviera (Tessin)
Höhe Iragna:  294 m. ü. M.
Koordinaten Mulino: Osten 717 495 / Norden 132 037
Copyright für alle Bilder: Otto Wicki unter strenger Herkunftsangabe.  


 

Die Kräuseljagdspinne

Erstfund im Nord-Tessin in CH-6707 Iragna bei Biasca 

 

Zu Beginn eine Rarität: Laut CSCF (centre suisse de cartographie da la fauna)  wurde diese giftige Kräuseljagdspinne (Zoropsis spinimana) im Nord-Tessin, Graubünden, Wallis noch nie entdeckt. 

Erstfund 16. Mai 2017 

Erstfund in CH-6707 Iragna (bei Biasca, Nord-Tessin)  

H 1 B: Die Kräuseljagdspinne (Zooropsis spinimana)Der Biss der giftigen Spinne ist nicht tödlich, aber schmerzhaft wie ein Bienenstich. Ihre Heimat ist die westliche Mittelmeerregion. Seit einigen Jahren hat sie den Sprung nach Norden über die Alpen gemacht. Im Jahre 2005 wurde sie erstmals in der Schweiz gefunden. Sie gehört zu den zwei grössten Spinnen der Schweiz, vergleichbar mit einer Tarantel. Fotografiert am 16. Mai 2017 von Otto Wicki. Ort: Im Gartenhaus des Mulino-Gartens in CH-6707 Iragna, Riviera. Nordtessin., Körperlänge der Spinne: 2,2 Zentimeter. Es handelt sich um ein Weibchen.  

 Erstfund auch in in Hinterkappelen

Siehe auch das Bild in meiner zweiten Homepage: Link ➔  www.scripta.npage.de   unter der Rubrik Foto- Kostproben. 

Der Spezialist Ulrich Schneppat vom Bündner Naturmuseum schreibt am 17. Januar 2017 zum Erstfund in Hinterkappelen: "Ausserordentlich interessant.  Es ist dazu noch ein hochträchtiges Weibchen. Wir haben diese Art auch 2015 in Chur entdeckt. Im Grossraum Bern gibt es bis heute nur einen einzigen Fund von 2009, also ist dieser neue Fund in CH 3032 Hintekappelen, bei Bern. sehr wichtig. Ich habe diese Giftspinne im Jahre 2015 als Erstfund für Griechenland in Zakynthos entdeckt."  


H 1 B:  Die Weissgerippte Lolcheule, oder die Gefiederte Gothic-Eule (Tholera decimalis). Aus der Familie der Eulen. Foto am 20.09.15  ab 09'44. Ort: Im Mulino Garten in Iragna, Tessin. Länge des Nachtfalters an der Hausmauer 25 mm, Breite 13 mm. Auffallend ist die weisse Streifengliederung auf den dunklen Deckflügeln. Die Unterflügel sind weisslich, nur auf einem Bild ganz knapp sichtbar. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters.  


Obige zwei Bilder und das unterste Bild vom 24.07.2016 auch im Mulino-Garten. 

H 2: Die Hellgrüne Flechteneuele (Nyctobrya muralis).  Foto am 16.und 17.09. 2015 und am 24. 07. 2016  an der Hausmauer des Mulino Gartens in Iragna, Tessin. Länge an der Mauer  20 mm. Spannweite  34-42 mm. Farbe weiss und grünlich! Auf einer grünlichen Baumflechte ist der Falter kaum zu erkennen. Der Nachtfalter aus der Familie der Noctuidae ist in Deutschland sehr gefährdet. Bestätigt det. durch Herrn Daniel Bolt, Chur. 


H 3 :  Der rotgestreifte Wanderspanner (Rhodometra sacraria) . Ein wunderbarer Falter, der mich sehr begeisterte.  Foto 18.09.2015 an der Mauer im Garten von Mulino, Iragna, Tessin.  Grösse: ca. 13 mm lang. Aus der Familie der Spanner (Geometridae). Determinavit Daniel Bolt, Chur. 


H 4: Die Weisspunkt Graseule (Mythimna albipuncta)  Foto am 28.09.2015 an der Mauer im Mulino Garten in CH 6707 Iragna, Tessin. Ein stark goldig glänzender Eulenfalter (Noctuidae). An der Mauer  22 mm lang. Auffallend ist der weisse Makel auf den Deckflügeln. Unterflügel hellbeige. Es ist ein Wanderfalter mit einer Flügelspannweite bis 38 mm. Determinavit Daniel Bolt, Chur.  

Untere zwei Bilder: Fotografiert am gleichen Ort, am 07.05.2017 auch von Otto Wicki  


H 5 : Der Pelargonienbläuling ( Cacyreus marshalli).  Aus der Familie der Bläulinge. Wurde um 1989 von Südafrika her mit Pelargonienpflanzen (Storchenschnabel) bei uns eingeschleppt.  Kleiner Falter an der Fensterscheibe des Hauses in Iragna im Tessin. Fotografiert am 09. Oktober 2015. Der Falter steht ständig aufrecht mit geschlossenen Flügeln. Flügeloberseite, hier nicht sichtbar, einheitlich schwarzbraun. Länge 10 mm,  Flügelhöhe stehend  an Mauer 10 mm. Man sieht auf den Fotos nur die Unterseite der Flügel. Merkmal: Zipfel an der Hinterseite der Unterflügel, Zipfelfalter. Ober- und Unterflügel von dorsal = schwarz. Die Raupe liebt vor allem Geranienblötter. Mir gefällt er, denn grosse Augen faszinieren mich! Determinavit Daniel Bolt, Chur. 


H 6 A :  Die Baja-Bodeneule (Xestia baja). Foto am 23.09.2015 Nr. 3829. Ort: An der Mauer im Mulino Garten Iragna Tessin. Auffallend ist, dass die beiden Makel eine dünne weisse Umrandung haben. Merkmal: An den grossen Flügeln ganz hinten sieht man einen einen schwarzen Fleck, hier typischerweise sogar als Doppelpunkt ausgebildet.  Der Falter besticht mit seiner schönen, goldglänzenden Farbe. Farbe der Unterflügel einheitlich goldbraun wie die Oberflügel. Determinavit Daniel Bolt. Chur. 


H 6 B : Ginsterheiden Bodeneule (Xestia castanea).  Fotografiert am 22. September 2015, 16'00 Uhr. An der Mauer im Mulino Garten. Länge  22 mm. Unterflügel gleich wie die Deckflügel. Der Nachfalter macht einen auffallend goldfarbenen Eindruck. Merkmale: Grosser Nierenmakel distal und Rundmakel poximal an Deckflügel.  Dazu zwei schwarze Flecken. Determinavit Daniel Bolt, Chur. 


H 6 C : Variable Kätzcheneule (Orthosia incerta) =  die zwei Bilder oben. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination..  Foto Otto Wicki im Mulino-Garten in CH 7607 Iragna (Tessin) 


H 7 :  Die Achateule (Phlegophora meticulosa). Fotografiert am 13. Oktober 2015 . Ort: In eingefalteter Stellung, eingerollt in einem Rebenblatt im Mulino Garten in Iragna. Siehe auch die Bilder vom 29. Mai 2014 unter G 18 www.scripta.npage.de  Die drei unteren Bilder wurden am gleichen Ort  am 30. 05. 2016, wie alle Bilder, von Otto Wicki fotografiert. 


H 8 :  Der rötende Erdstern (Geastrum rufescens) . Foto am  14. September 2015 durch Otto Wicki im Mulino-Garten in Iragna unter einem Skimmia Stock am Schatten, aber bei feuchtem Boden. Wenn er erscheint, weiss ich, dass der Herbst definitiv angekommen ist. Es ist sicher kein häufiger Pilz. Er wurde durch Frau Beatrice Senn in die Datenbank der Swissfungi (WSL) aufgenommen. Das unterste Bild ist eine Woche später entstanden, man sieht bereits die Oeffnung für den Austritt der dunkelbraunen Sporen. Er gehört zur Familie der Erdsterne (Geastraceae)

Ich danke Frau Beatrice Senn, Mycologist, Swiss Federal Research Institute WSL für die Bestätigung der Bestimmung des Pilzes.  Siehe auch das Bild bei Fotokostprobe   www.scripta.npage.de   



Die unteren zwei Bilder: Fotografiert am 17. 09. 2017 auch von Otto Wicki in seinem Mulino Garten in CH 67 07 in Iragna (Tessin). Alle Jahre Mitte September erscheinen die rötenden Erdsterne am gleichen Ort unter der Skimmia Pflanze. Befinden sie sich weit unter der Pflanze am Schatten, dann ist der schöne Pilz blass und nicht stark gerötet. Leider werden immer einige noch junge Pilze in der Nacht von Tieren ausgegraben. 


 

H 9 : Buchenwald-Herbstspanner (Epirrita christyi).  Aus der Famile der Spanner (Geometridae). Fotografiert am 23. Oktober 2015. Ort: Im Mulino-Garten Iragna im Tessin an der südlichen Hauswand. Temperatur  8-10 Grad. Fliegt im November. Aspekt gefaltet eher dunkelbraun. Vorderflügel am äusseren Rand fast durchsichtig. Hinterflügel proximal einheitlich hellbeige mit schwarzem Querstrich am Hinterrand.  Grösse: etwas kräftiger und grösser als ein Bläuling, Spannweite 25-30 mm.  Achtung: Aehnlich ist der Gehölzflur-Herbstspanner (Epirrita dilutata) beide kann man nur duch eine Genitaluntersuchung unterscheiden. Danke an Herrn Daniel Bolt, Chur für die nicht einfache Bestimmung dieses Spanners. Siehe auch H 17 und H 19 .


H 10 : Grosser Glühwurm (Lampyris noctiluca).  Hier ein Weibchen, das bei 4 Grad Celsius an der Hauswand im Mulino-Garten trotz der Kälte rasch unterwegs ist. Länge 20 mm. Foto am  25. Oktober 2015. Mir fällt auf, dass es unüblich mager ist. Es hat Hunger und steuert an der kalten Mauer auf ein zerquetschtes kleines Insekt zu, an dem es gierig saugt. Das Männchen, das nicht leuchten kann, fliegt als Käfer in der Nacht ab Juli das leuchtende Weibchen an. Siehe auch die Bilder  A 23 . 


 

H 11: Rüsselzünsler (Eudonia mercurella). Aus der Famile der Rüsselzünsler  = Crambidae. Foto am 08.08.2015. Der Falter hat noch keinen Deutschen Namen. Siehe Wikipedia. Länge an der Gartenmauer des Mulino-Gartens im Tessin 10 mm. Breite 4 mm. Augen tiefschwarz. Der Falter fliegt im August. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung dieses Falters.

Unterstes Bild: Neuer Falter ein Jahr später: Foto am 18.06.2016 am gleichen Ort wie die oberen zwei Bilder, siehe Text. Grösse gleich. 


H 12 : Halbroter Dotterzünsler (Oncocera semirubella) aus der Familie der Pyralidae hat noch keinen Deutschen Namen. Ich benenne ihn nach seiner auffallenden Färbung. Die Vorderflügel sind nur seitlich rotviolett, in der Mitte dottergelb. Die Hinterflügel weisen ebenfalls ein schönes Dottergelb auf. Auffallend sind seine grossen, grünen Augen. Fotografiert am 27.08. 2015  an der Mauer im Mulino-Garten in Iragna (Tessin). Länge in Ruhe an Mauer 17 mm, Breite 3 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination dieses Zünslers.  


H 13 : Quirliger Rüsselzünsler  (Nomophila noctuella). Aus der Familie der Rüsselzünsler (Crambidae). Der Falter hat noch keinen Deutschen Namen. Ich nenne den faltterhaften, scheuen  Falter "Quirliger Rüsselzünsler. "  Die Engländer nennen ihn Rush = hastig. Fotoaufnahme am 12.08.2015, 12'40 Uhr. Ort: An der Mauer im Mulino Garten in Iragna, Tessin. Länge an Mauer 20 mm, Breite 3 mm. Ein scheuer, unruhiger Nachtfalter, ich konnte in der Natur nur drei Aufnahmen von ihm machen. Er flieht sofort, wenn man sich nähert. Determinavit Daniel Bolt, Chur. 


H 14: Der Efeuwickler (Clepsis dumicolana) ist wohl ein sehr seltener Gast, den die Insektenforscher nicht häufig sehen. Er hatte sich in ein Efeublatt eingerollt. Er stammt aus der Familie der Tortricidae (Wickler oder Roller). Aufnahme am 16.06.2015 im Mulino Garten in Iragna. Spannweite 20 mm, Länge in Ruhe ca  12 mm. Er ist meistens in der Nähe vom Efeu (Hedera helix), denn die Raupen ernähren sich vom Efeu. Ich danke Herrn Daniel Bolt von Chur für die Bestimmung dieses Falters. Bild auch bei Fotokostproben auf der zweiten Homepage:  www.scripta.npage.de


H 15 : Raupe der Ampfer-Rindeneule (Acronicta rumidis) aus der Familie der Eulenfalter. Die Raupe ist viel schöner als der unscheinbare, graue Falter. Foto am 08. November 2015, bei 6 °C. an der kalten Mauer im Mulino-Garten. Die junge Raupe ist noch klein und schmal nur  28 mm lang. Sie erreicht eine Länge von 38 mm. Die Raupe ist polyphag. Mir fällt auf, dass sie in dieser Novemberkälte noch so aktiv  ist. 


H 16: Noch genauer zu bestimmen. Fotografiert am 05.11.2015 an der Mauer im Mulino-Garten. Temperatur sechs Grad 6. Länge 50 mm. Auffallend sind die seitlichen, schwarzen Flecken mit den weissen Punkten. Aehnlich der Breitflügligen Bandeneule (Noctua comes) oder Noctua pronuba ? 


H 17 : Buchenwald-Herbstspanner (Epirrita chrisyi). Ein Männchen. Fotografiert am 08.11.2015 im Mulino-Garten an einer Mauer. Temperatur nur 6 Grad. Aspekt an Mauer ruhend: Durchgehend goldig- beige, eher unscheinbarer Falter. Masse wie auf Foto = Spannweite 33 mm, Länge 20 mm. Hinterflügel durchgehend beige-goldig ohne Zeichnung.  Das Weibchen siehe unter H 19 


H 18 A : Federfühler Herbstspanner (Colotois pennaria).  Fotografiert am 10.11.2015. An der Gartenmauer Mulino, CH 6707 Iragna, (Tessin). Aussehen an der Mauer: Eher beige-braun, oberstes Bild,  je nach Beleuchtung in gelbbraun übergehend. Rumpflänge nur 20 mm, Spannweite an der Mauer gemessen 50 mm. Wegen den auffallenden Haaren am Spannkörper wird er auch Haarrückenspanner genannt. Familie der Geometridae. Flugzeit spät, bis Ende November. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination des Spanners.  

 H 18 B : Spezialaufnahme: Die Behaarung der Kleinflügel. Siehe unteres, folgendes Bild. Fotografiert ebenso von Otto Wicki am 17.10.2017 im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna. Die starke, allgemeine Behaarung und die Behaarung der Kleinflügel dienen dazu, die Echolotung (Radar) der Fledermäuse zu schwächen, um so das Leben des Nachtfalters zu retten.   


H 19 : Auch ein Buchenwald Herbstspanner (Epirrita christyi). Aber diesmal ein Weibchen.  Siehe auch oben das Männchen bei H 17. Fotografiert am 11.11.2015 bei  8° C. an der Mauer im Mulino. Aspekt: Eher erdig-braun. Flügellänge an der Mauer ruhend: 22 mm. Breite 22 mm. Körperlänge 22 mm. Die kleinen Flügel sind dorsalseitig hellgrau, volarseitig mit Querbändern, siehe Foto. Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Bestimmung des Falters. 


H 20 A :  Graugegelber Breitflügelspanner (Agriopis marginaria). Einer der ersten Frühlingsfalter!  Oben: Foto am 18.02.2016  bei Kälte von 0 Grad Celsius. Auch an Hauswand beim Mulino-Garten in CH- 6707 Iragna, im Tessin.  Zweiter Falter, Männchen. Foto nativ, ohne jegliche Korrektur. Um diese Zeit erschienen in Iragna an der Hauswand fünf verschiedene Falter dieser Familie, alle in einer anderen Farbvariante. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung dieses Falters. 


 

H  20 B : Graugelber Breitflügelspanner ) . Untere zwei Fotos oben: Eine frühe Ueberraschung im Januar: Foto, wie alle Falter der beiden Homepages, von Otto Wicki, Iragna am 28.01.2016. Ort: an der Hauswand beim Mulino-Garten in Iragna (Tessin). Temperatur  um die 0 Grad Celsius ! Farbe und Aussehen an der Wand = ein prachtvolles Hellbeige. Gösse in Ruhe an der Wand: 26 mm lang und 30 mm breit.  Hier ein Männchen, die Weibchen sind flugunfähig und haben nur Stummelflügel. Aus der Familie der Spanner (Geometridae). Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination. Ein weiterer Frühfalter im Januar/Februar ist der Theria primaria im Tessin. 

Auch im Jahr  2017 erschienen ab Mitte Februar bei richtiger Kälte zwei Agriopis marginaria mit sehr schöner Zeichnung. Ort: An der Hauswand  im Mulino Garten in CH 6707 Iragna (Tessin). Die gelblichen Falter waren immer in Begleitung von zwei bis drei Schneespannern. Siehe unten unter der Nummer H21. Das obige Bild wurde am 02.03.2017 fotografiert.

Untere zwei Bilder: Fotos am 21. 03. 2017: Varianten des Agriopis marginaria, Ansicht dorsal und volar. 

Der zweite Querstreifen über die Grossflügel ist nur angedeutet. 

Graugelber Breitflügelspanner Variante: Bild von der Unterseite, volar fotografiert. Schöne Sicht auf die Kleinflügel. 


H  21 :  Schneespanner (Phigalia pilosaria) . Einer der frühen Falter, der sogar bei Schnee und in der Winterkälte erscheint. Fotografiert am 06.02.2016  an der Mauer des Hauses beim Mulino-Garten in Iragna. Temperatur 2 Grad, kalter Südwind. Grösse an der Mauer gemessen: Breite  2,5 cm, Länge 2 cm. Oberstes Bild nativ direkt an der Mauer, die Farbe ist eher grau/schwarz.  Die Bilder zwei und drei wurden im Lampenlicht ( Glühbirne) aufgenommen. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Destination. Siehe auch das Bild  bei F 15 A.  Das Weibchen ist olivgrün und hat Stummelflügel und ist nicht flugfähig. 

Die weissen Antennen: Neue Aufnahmen , die Bilder 4 und 5 , am 21. 02.2016. Ort: wie oben aber ein anderer Falter.  Die Antennen sind am Grunde schneeweiss und noch nicht fein kammförmig. 

Schneespanner:  Foto-Neuaufnahme im Mulino Garten von Otto Wicki in CH 6707 Iragna, am 26.02.2017 bei einem lebenden Falter. Foto von unten, zur besseren Darstellung der zwei schwarzen Querstreifen an den Unterflügeln. Aber zur gleichen Zeit fotografierte ich an der Hausmauer einen Schneespanner mit nur hellgrauen Unterflügeln ohne jegliche Querstreifung, = eine Variante!  


Oben: Die zwei seitlichen Bilder: Fotografiert am 18.03.2016 ebenfalls im Mulino Garten. 

H  22 : Kätzchneule (Orthosia incerta) die variable Kätzcheneule. Foto am 28.02.2016 an der Hauswand im Mulino-Garten, siehe auch die allgemein gültige Koordinaten-Angabe. Auffallend ist, dass der Nachtfalter im Winter bei 3°C und kaltem Wind schon im Februar erschien. Siehe auch die eher typische Rundflügel Kätzcheneule (Orthosia cerasi)  bei der Nummer C 57 B auf meiner zweiten Homepage. Wie schon der Name incerta sagt, sind die Kätzcheneulen äusserst variabel. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Bestimmung. 

H 22 Unterstes Bild: Das ist keine Kätzcheneule sondern eine Breitflügelige Bandeule (Noctua comes)  fotografiert bei Tageslicht am 10.09.2017 von Otto Wicki im Mulino-Garten. Nicht zu verwechseln mit der Kätzcheneule. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. . 


H  22  B : Frühlings - Kreuzflügel (Alsophila aescularia). Ein typischer Märzflieger  aus der Famile der Spanner (Geometridae). Foto am 28.02.2016  und am 21.02.2016  von zwei verschiedenen "Kreuzflüegeln", beide Männchen und in der Farbe hellbraun oder ehr grau. Die Weibchen sind flugunfähig. Ort an der Hauswand im Mulino. 3°C, bei kaltem Südwind und strömendem Regen. Spannweite  bis 34 mm. Man findet fas immer einen schwarzen Punkt auf den Vorder-  und Hinterflügeln. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur  für die Bestimmung der beiden Falter. 


H 23 :  Der Sänger (Diurnea fagella) wird auch Buchenmotte genannt. Schmetterling aus der Familie der Chimabachidae = Breitflügelmotten. Männchen, die Weibchen haben nur Stummelflügelund warten in der Nacht an einem glatten Buchenstamm. Der Name Sänger kommt von der Raupe, die mit ihren Beinen an glatten Baumrinden singende Geräusche hervorbringen kann. Foto am 14.03.2016 an der Hauswand im Mulino Garten in Iragna, bei kaltem Winterwetter bei eisigem Südwind. Der Schmetterling ist an der Wand 22 mm lang und 6 mm breit. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung dieses nachtaktiven Schmetterlings. 


H 24 : Gelbhorn Eulenspinner (Achlya flavicornis) . Siehe auch F 15 B mit den Aufnahmen auch im März aber vor einem Jahr = 2015, in diesem Jahr konnte ich vier verschiedene Falter fotografieren. Hier obige Bilder:  Foto am 18.03.2016 an Hauswand im Mulino Garten in Iragna. Die neuen Bilder zeigen die Unterflügel füe diue Bestimmung sehr schön. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung auch dieser Aufnahmen im Jahr 2016. 


H 25 : Die Einfingerige Federmotte (Emmelina monodactyla). Schmetterling aus der Familie Pterophoridae (Federmotten). Foto am 31.03. 2016  an der Mauer des Hauseingangs in Iragna. Länge 38 mm Breite 16 mm. Ich fand in der Literatur keinen Deutschen Namen und so nenne ich sie nach der griechischen Uebersetzung m,onodactyla die Einfingerige Federmotte. In Frankreich machte man von diesem Kleinschmetterling einen 23 Millionen Jahre alten Fund. Es ist doch erstaunlich, wie so ein zarter Schmetterling so viele Millionen Jahre auf unserer Welt, in der die Dinosaurier nicht überleben konnten, überstehen konnte! Ich danke Herrn Daniel Bolt aus Chur für die Bestimmung des Falters. 


H 26 : Der violettbraune Mondvogelspanner (Selenia tetralunaria) aus der Familie der Spanner (Geometridae). Siehe auch die Bilder  vom 19.06.2015  unter der Nummer E 48 . Hier neue Foto am 07.04 2016. Ort: Im Mulino Garten von Otto Wicki an der Hausmauer. Dieser Falter begeistert mich in seiner schönen Form und Farbe. Erkennungszeichen: Vier Halbmondflecken, an jedem Flügel ein scheeweisser Fleck. Die Falter sind an der Mauer stehend und sie winkeln die Flügel seitlich 45 Grad in die Höhe ab. Aber kein Falter ist gleich wie der andere. 


H 27 : Zackenbindiger Rindenspanner (Ectropis crepuscularia).  Aus der Familie der Spanner (Geometridae) Fotografiert am 03.04.2016. Falter aus der ersten Generation. An der Hauswand im Mulino-Garten. Der Falter kann eine Spannweite von 45 mm erreichen. An der Mauer ist er ein Meister der Tarnung.  Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Determination. 

Neues Bild: Zackenbindiger Rindenspanner fotografiert im Mulino-Garten am 25.03 2017 mit etwas deutlicherer Zeichnung. Bild unkorrogiert.  


H 28 : Der Spindelstrauch-Falter (Ypsolopha mucronella). Er hatte bis jetzt noch keinen Deutschen Namen. Ich nenne ihn Spindelstrauch-Falter da sich seine Raupe vorwiegend von der Pfaffenhütchen-Pflanze ernährt. Kleinschmetterling aus der riesigen Familie der Ypsolophidae. Foto am 03.04.2016 an der Hauswand im Mulino Gartenim Tessin, von Otto Wicki. Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Bestimmung des Falters aus der grossen oben erwähnten Familie . 


H 29 :  Die Heidelbeer-Wintereule (Conistra vaccinii) aus der Familie der Noctuidae. Foto am 13. und 14.04.2016 an einer Mauer im Mulino-Garten in Iragna. Länge an der Mauer stehend: 18 mm. Farbe rotbraun. Nieren und Ringmakel undeutlich dargestellt, fast erloschen. Aus der Familie der Eulen (Noctuidae). Wintereule. Ich danke Hern Daniel Bolt für die genaue Determination. 


H  30: Die Punktierte Zartschrecke.  (Leptophyes punctatissima) . Wieder lief mir diese kleine Schrecke am 1. Mai 2016  im Mulino-Garten in Iragna (Tessin) vor die Kamera. Eingehende Beschreibung und weitere Bilder siehe unter dem Buchstaben G 13. Auffallend ist das Muskelpaket an den Hinterbeinen das aus dem Stand für einen explosionsartigen Fluchtsprung sorgt. 



 

H  31: Hummel-Wachsmotte oder Hummelnestmotte (Aphomia sociella). Aus der Familie der Zünsler (Pyralidae). Es ist ein Weibchen mit der typischen Nase, die beim Männchen fehlt. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Kleinschmetterlings. Foto  12. 05. 2016. Länge 20 mm, Spannweite 18-44 mm. Aspekt glänzend goldig mit dem schwarzen, markanten Makel. Ort: Der Falter flog am Abend bei mir in die Wohnung in Iragna im Tessin. Die Weibchen legen die Eier in die Nähe der Hummel- und Wespennester. Die Raupen, die sich im Nest mit einem Gespinnst schützen, fressen dann die Brut. 


 H  32 : Der Erpelschwanz (Clostera curtula) aus der Familie Notodontidae = Zahnspinner. Fotografiert am 13. Mai 2016. Ort: Hauswand im Mulino-Garten in Iragna, Tessin. Farbe ein schönes Hellgrau und Schwarz. Fliegt von April bis Juni. Der Falter wanderte ursprünglich  aus Sibirien ein. Länge an der Mauer 22 mm. Spannweite 26-35 mm. 


 33: Der Ockergelbe Blattspanner (Camptogramma bilineata). Aus der Familie der Geometridae. Der Falter ist tagaktiv, aber er fliegt auch in der Nacht. Fotografiert am  20. 06. 2016 am Weg vor dem Mulino-Garten in Iragna. Es ist ein wilder Kerl, der nicht einfach zu fotografieren war. Bereits früher unter den Nummer F 3 eingefügt mit der weiteren Beschreibung des Falters.  


H  34: Die Buchen-Kahneule  (Pseudoips prasinana) besticht mit ihrer grünen Schönheit. Merkmal: Die weissen Schrägstreifen. Der nachtaktive Falter  wurde am 05.06.2016  im Mulino-Garten  an der Hauswand, von Otto Wicki, wie alle unter A bis H abgebildeten Falter, fotografiert.  Es ist ein mittelgrosser Falter mit einer Spannweite von 30-35 mm. Er liebt die Buchenwälder, aber in Iragna wachsen fast keine Buchen! Die schlichte grüne Raupe liebt aber auch Eichen und Birken. Der rötlich gelbe, hintere Rand an den grossen Flügeln ist ein Merkmal für ein Weibchen, wie hier, das Männchen hat einen roten Rand. Herrn Daniel Bolt, Chur danke ich für die Betätigung der Determination. 


35 :  Der Rauten-Rindenspanner. (Peribatodes rhomboidaria) .  Aus der Familie der Geometridae. Fotografiert am 02.06.2016 im Mulino- Garten in Iragna. Er ist etwas kleiner als der aschgraue Rindenspanner (f 16 A). Hier ein Weibchen, die Männchen haben stark gefiederte Fühler. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Hilfe bei der Bestimmung des Falters. Die verschiedenen Rindenspanner sind für mich nicht leicht  zu bestimmen. 


H  36 A :  Südlicher Zwergspanner (Idaea rusticata) aus der Familie der Geometridae. Ein hübscher Kleinspanner an der Hauswand beim Mulino-Garten in Iragna, bei Biasca, im Tessin. Spannweite an der Wand: 22 mm. Länge des Körpers 8 mm. Fotografiert am 07.06.2016. Aufallend sind die vier schwarzen Makel, je einer an allen Flügeln. Nicht zu verwechseln mit D 51. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung dieses Falters. 


H  36 B : Die goldgelb quergestreifte Langhornmotte ( Nemophora degeerella). Foto am 11.06.2016  an den wildwachsenden Spireen im Mulino Garten in Iragna. Ein Schmetterling aus der Familie der Adelidae. Er ist sehr, sehr scheu, und schwer zu fotografieren, und flüchtet bei der geringsten Annäherung. Flügellänge  8 mm,  Breite 6 mm. Die Männchen haben viermal längere Fühler als die Flügellänge. Die Weibchen haben kürzere Flügel. Merkmal: Die breite gelbe Querbinde.  


 

H  37 :  Die Gelbgrüne Zornnatter (Hierophis viridiflavus). In der Schweiz auf der roten Liste. Fotogafiert  am 16.06. 2016 auf der Strasse vor dem Eingang in den Mulino-Garten in Iragna durch Otto Wicki. Leider wurde die schöne 120 Zentimeter lange Schlange, vor meinen Augen, durch ein Auto verletzt und lebte nur noch kurze Zeit. Die Tessiner in Iragna lassen die "Skorzon" leben, da sie in den Gärten Jagd auf Mäuse mache. Merkmale: Nur eine Schuppenreihe zwischen den Augen und der Mundspalte, auffallend grosse gelbe, Kopfschuppen! Auch sie hat angedeutete gelbe Augenringe wie die Würfelnatter, (siehe unter E 46), aber die Schuppen sind zum Unterschied zur Würfelnatter nicht gekielt! Der Bauch ist, sie hier, durchgehend gelb, manchmal mit schwarzen Punkten versehen, wie bei G 14 klar zu sehen. Ihre Hauptnahrung sind die Zauneidechsen, aber wo eine Zornatter bei einer Natursteinmauer erscheint, verschlingt sie, durch ein raffieniertes Auflauern, alle Smaragdeidechsen des Territoriums. Im Gras hebt sie bis zu 30 Zentimeter hoch den Kopf und dreht ihn wie ein Periskop und hat so den Ueberblick über eine grosse Gegend.

Frühere Bilder einer grossen, lebenden Zornnatter siehe auch unter der Nummer  G 14  



H  38: Die Ausrufungszeichen-Eule (Agrotis exclamationis) . Foto, bei strömenden Regen am  17.06.2016. Themperatur  16 Grad Celsius . Länge an Mauer in Ruhe: 24 mm. Breite der Flügel: 12 mm. Unterflügel hellbeige. Ort: Mulino Garten in Iragna. Foto und Determination: Otto Wicki. Ein weiterer, gleicher Wanderfalter aus der Familie der Noctuidae wurde schon vor einem Jahr unter der Nummer  G 4 C d.h. am 19.08. 2015 aufgeführt, siehe Homepage www.scripta.npage.de. 


H  39 : Europäischer Bachhaft (Osmylus fulvicephalus). Früherer Namen: Wasserameisenlöwen-JungferAus der Familie Osmylidae (Bachhaft). Fotografiert am 25.06.2016. Am Bach des des Mulino-Gartens in Iragna. Laut Wikipedia sei es die einzige in Mitteleuropa vorkommende Bachhaft. Ein sehr lebhaftes Insekt, nicht einfach zu fotografieren. Merkmal: Fulvicepahalus bedeutet "rotbrauner Kopf." Der Bachhaft ruht gerne am Ufer eines gesunden, natürlichen Baches. Länge, ruhend an der Mauer: 28 mm. 


H  40 : Das grüne Blatt (Geometra papilionaria), ein Nachtfalter aus der Familie der Geometridae (Spanner). Foto: Das grüne Blatt starb am 02.07.2016  vor dem Haus in Iragna bei Biasca, als der schöne Nachtfalter beim Eindunkeln durch einen plötzlichen Platzregen auf den Asphalt geschleudert wurde. Hier ein Männchen. Die grüne Farbe ist selten und auffallend eigenartig. Merkmal: Drei weisse, querliegende, unterbrochen weisse Zacken auf den Vorderflügeln. Spannweite 40 bis 65 Millimeter.  


H 41 :  Die Nonne. (Lymantria monacha). Eulen Nachtfalter aus der Familie Noctuidae. Unterstes Bild fotografiert am 06.07 2016.  Fundort an der Mauer des Hauseingangs im Mulino-Garten. CH 6707  Iragna, Tessin. Länge des Falters an der Wand 30 mm. Spannweite bis 50 mm. Die Raupe bevorzugt Piniennadeln. Siehe auch Bild unter A 33. Bis jetzt habe ich diesen Falter fotografiert am: 11.07.2014 und am 16.09.2015. Immer im Mulino Garten, in Iragna. Obere zwei Bilder: Neu fotografiert am 04.07.2017 auch im Mulino-Garten. Alle Fotos von Otto Wicki.


 

H 42 : Die grüne Meldeneule (Trachea atriciplis), ein Eulenfalter. Fotografiert am 07.07.2016. Ort: Beim Mulino-Garten an der Dorfmauer von Iragna, Tessin. Ein auffallender, grün/braun gefärbter, markanter, schöner, mittelgrosser, nachtaktiver Falter. Spannweite bis 50 mm. Melden = eine Fuchsschwanz-Pflanze (Atriplex) die die Raupe gerne frisst. Die kleinen Flügel sind einheitlich hellbeige gefärbt. Unterstes seitliches Bild: Neuer Falter fotografiert am 10.09.2016 am gleichen Ort. 


H 43 : Der Weissstirn-Weissspanner (Cabera pusaria) aus der Familie der Spanner (Geometridae) . Fotografiert am 08.07.2016 am Rand einer bespritzten, nassen Teichmauer im Mulino-Garten in Iragna. Der kleine Nachtfalter mit der schneeweissen Stirn, hier ein Weibchen, ist recht häufig und nicht gefährdet. Er ist leicht grösser als ein Bläuling. Siehe auch unten  H 121. 


H 44 : Fettzünsler (Aglossa pinguinalis) .  Aus der Famile der Pyralidae = Zünsler.  Fotografiert am 07.07.2016 an der Mauer im Mulino-Garten von Otto Wicki, CH 6707 Iragna (Tessin). Es ist ein kleiner, nachtaktiver, schön braun gefärbter Falter. Grösse: ungefähr so gross wie ein Bläuling, Spannbreite 27-37 mm, die Weibchen haben die grösseren Flügel. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung dieser Zünslerart aus der Familie der Pyralidae. Die Raupen sollen angeblich Fett fressen, daher der Name.   


H 45 :  Dunkle Knötericheule (Dypterygia scabriuscula), auch Trauereule genannt. Ein Eulenfalter (Noctuidae).  Am Steinbrunnen im Mulino-Garten in Iragna. Länge 19 mm, Breite 15 mm. Aspekt schwarz. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Bestimmung dieses Falters. 


H 46 : Brauner Mottensackträger (Diplodoma laichartigella) . Ein Schmetterling aus der Familie der Psychidae=Echte Sackträger.  Foto 11.07.2016. Ort: Mitten im Mulino-Garten. Aussergewöhnlich für diesen Sackträger finde ich, dass das ganze Tarngebilde, das sonst an einer Wand der Wand fixiert ist, sich langsam und gezielt auf einer Mauer fortbewegen kann. Ich finde im Internet keine solche Hinweise oder Bilder mit den Beinen zur Fortbewegung. Länge: 12 mm. Breite 5 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination dieses interessanten Schmetterlings.  Anmerkung: Es gibt noch keinen Wikipedia Arikel über diesen Schmetterling. 


H 47 :  Waldrasen-Grasmotteneulchen (Protodeltote pyxgarga) . Ein kleines Eulchen (Noctuidae) , schon etwas abgeflogen. Vorderflügellänge nur  12 mm. Auffallend: Ganzer Falter auffallend schön goldglänzend. Foto am 31.07.2016 an der Hauswand im Mulino-Garten in Iragna. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die nicht einfache Determination.   


 

H 48  :  Der Mehlzünsler (Pyralis farinalis). Fotogafiert am 26.07. 2016. An der Hauswand vor dem Mulinogarten  in Iragna. Ein farbenfroher, kleiner Zünsler aus der Famile der Pyralidae. Vorderflügellänge gemessen an der Wand = 14 mm. Gilt als synanthroper Schädling in Mühlen und in Getreidelagern, aber auch in Wohn-Häusern, wo er vor allem Brotresten (Krümmel) liebt. Synanthrop = er befindet sich in der Nähe des Menschen. Die untersten zwei Bilder: Fotografiert auch von Otto Wicki am 14.09.2017. Ort: Im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin). Der markante Nachtfalter steht gerne schräg, d.h. vorne erhöht. 


Der Falter legt die Eier stufenweise in den mit Afterhaaren vorbereiteten "Schwamm". 

 H 49 :  Der Schwammspinner (Lymantria dispar) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae), aber aus der Unterfamilie der Trägspinner. Das Weibchen, mit der weissen Grundfarbe, sass auf einem ein Zentimeter hohen Eischwamm. Die Eier befinden sich in einem Schwamm aus rotbraunen Afterhaaren. Die luftigen Afterhaare sind giftig und können beim Menschen  Ausschläge verursachen. Fotografiert am 30.07.2016. Länge von Kopf bis Flügelende 30 mm. Ort: Mauer im Mulino-Garten von Otto Wicki, CH 6707 Iragna. Das Weibchen ist sehr träge, und auf dem Eischwamm fest angeheftet. Falter weissgelblich. Gilt als Schädling, die Raupen können ganze Eichen entlauben. Färbung variantenreich, siehe Wikipedia. 

Das Männchen hat eine braune Grundfarbe, siehe unten.

Die Raupe des Schwammspinners habe ich am 16.06.2017  fotografiert. Siehe weiter unten die Nummer  H 83 

Der Eischwamm mit Eiern,  auf dem das Weibchen festgekrallt war. 

Das Männchen des Schwammspinners mit den gefächerten Fühlern. 

Zweiter Falter: Détail- Aufnahme Augen-Bereich am 08.07.2017 durch Otto Wicki, ebenso im Mulino-Garten. Ich danke Herrn Daniel Bolt, für die Determination dieses männlichen  Falters. Das Weibchen hat eine weisse Grundfarbe, siehe die Bilder weiter oben.  

Raupe des Schwammspinners: Siehe Nummer H 83  weiter unten.  


 

H 50 : Schwarzrand Harlekin oder Saumspanner oder Vogelschmeiss Spanner (Lomaspilis marginata) aus der Familie der Spanner (Geometridae) fotografiert am 02.08.2016 . Spannweite  38 mm. Ort: Mulino Garten in Iragna. Ein gefälliger Falter mit einem schönen Design aus der Natur. 


H 51 : Der Kastanienbohrer oder das Blausieb (Zeuzera pyrina) aus der Familie der Holzbohrer. Tarnt er sich mit einem menschlichen Gesicht? Weitere Beschreibung siehe die Bilder A 55 und auch E 50. Fotografiert im Mulino Garten in CH 6707 Iragna am 04.08.2016. Siehe das Merkmal: der schwarz/weisse Afterbusch. 


H 52 : Der  Kamel Zahnspinner (Ptilodon capucina). Aus der Familie der Zahnspinner (Notodontidae). Fotografiert an der Wand im Mulino-Garten in Iragna am 07.08.2016. Aspekt des nachtaktiven Falters eher braungrau. Länge an der Wand 20 mm. Die Bilder von oben zeigen den Falter so, dass ich nicht auf Anhieb auf diesen nachtaktiven Falter kam. Hingegen ist das seitliche Bild für diesen Falter typisch. Siehe auch die früheren Aufnahmen unter C 29 vom August 2015 . Ich danke Herr Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination. 


H 53 : Rüsselzünsler: Scoparia basistrigalis, aus der Familie Crambidae und der Gattung Eudonia. Er hat noch keinen Deutschen Namen. Foto am 08.08.2016 von Otto Wicki. Ort: Im Mauerwinkel im Mulino-Garten in Iragna, Tessin. Der nachtaktive Falter verkriecht sich gerne am Tag in einer Mauernische und er war deshalb nicht einfach in der Natur ohne Störung zu fotografieren. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


 


H 54 : Der Windenschwärmer (Agrius convolvuli).  Aus der Familie der Schwärmer =Sphingidae. Fotografiert am 18.08. 2016, an der Hauswand im Mulino-Garten in Iragna, Tessin. An der Wand ist der Falter von Kopf bis Flügelspitze 7 Zentimeter lang. Der Falter ist im oberen Tessin Riviera/Leventina selten geworden. Sein Saugrüssel kann bis 140 mm lang sein. Der Wanderfalter kann mit einer Geschwindigkeit bis zu 100 Kilometer pro Stunde fliegen. Die Raupe bevorzugt die Zaunwinde, die in Iragna noch häufig ist! . 

Unterstes Bild eine Copula.  Der Windenschwärmer (Agrius convolvuli)  erfreute uns im Mulino-Garten schon im Monat Mai 2008. Frühere Aufnahme  Das kopulierende Paar auf dem Bild hat zusammen eine Länge von 24 Zentimetern. Sie verbleiben wie leblos in dieser Stellung einen ganzen Tag lang und lösen sich nur in der Nacht. Ein Schauspiel bieten sie in der Dunkelheit.  Dutzende dieser schönen Schmetterlinge schweben dann still in der Luft und saugen mit dem langen Rüssel an den Blüten des hohen Losbaumes. Bilder vom Losbaum siehe Tessin Bilder E  28 . In den Jahren vor 2008 erschienen jeweils im August, angelockt von dem Duft der blühneden Losbäumen, jeweils zahlreiche Lindenschwärmer. Im Lichte der Taschenlampe leuchten ihre grossen Augen in der dunklen Nacht stechend rot auf, ein Spiel das die Kinder so erfreute. Die Wanderfalter saugten mit ihren 14 Zentimeter langen Rüsseln aus den weissen Blüten des Losbaumes am Nektar.

Raupen: Braun und grün siehe Bilder unter B 62  = weitere sieben Bilder von den Raupen.  .  


 

 

H 55 :  Der Zimtbär (Phragmatobia fuliginosa) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae). Fotografiert am 18.08.2016 im Mulino-Garten in Iragna, an der Hausmauer. Länge 14 mm. Ein sehr schönes zimtbraun. Prachtvoll sind die rosaroten Unterflügel mit den schwarzen Zeichnungen., aber solche Aufnahmen können ohne Störung des ruhenden Falters nicht gemacht werden.  Merkmal: Ein, manchmal zwei, schwarze Punkte in der Mitte der grossen Flügel. Einen  weiteren Zimtbär fand ich auch am 06.09.2016 am gleichen Ort. 


 

H  56 :  Die Achateule (Phlogophora meticulosa). Hier nochmals ein schönes Exemplar. Fotografiert am 25.08.2016 an der Hauswand im Mulino-Garten. Der Falter fasziniert mich immer, da jeder Falter verschieden ist. Siehe auch die Bilder  bei G 18, und H 7 . Die Bilder wurden im Mai, im Oktober und hier im August aufgenommen. 


H  57 :  Die Vielzahn-Johanniskraut-Eule (Actinotia polyodon)  Fotografiert am  26.08.2016 im Mulino-Garten in CH-Iragna, bei Biasca, Tessin.  Grösse: Kopf bis Flügelende  18 mm. Flügelbreite ruhend an der Gartenmauer:  25 mm. Farbe im Aspekt goldbraun. Ein herrlicher nachtaktiver Falter  aus der Familie der Noktuidae. Die Raupe frisst das Jahannisbeerkraut (Hypericum perforatum), eine bekannte Pflanze, die wir von der Medizin her kennen. Siehe auch die Veröffentlichung von Daniel Bolt, Chur auf www.euroleps.ch. 


H 58 :  Der Schwarzaugen-Bindenspanner (Cosmorhoe ocellata). Aus der Familie der Geometridae. Foto am 28.08.2016 an der Wand des Hauseingangs im Mulino Garten in Iragna (Tessin). Grösse an der Wand gemessen: Flügelbreite 23 mm. Körperlänge: 12 mm. Der Falter fällt durch seine tiefbraune, schöne Färbung auf. Ich danke  Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination dieses Nachtfalters.   


H  59 : Der Breitgeränderte Staudenspanner (Idaea aversata). Aus der Familie der Geometridae = Spanner. Aufnahme, wie alle Bilder, von Otto Wicki, CH 6707 Iragna, am 31.08.2016. Ort: Mulino Garten in Iragna (Tessin) Weitere Bilder und Beschreibung siehe auch unter der Nummer  C 60.


H  60 :  Aufnahme am 30.08.2016 an der Mauer im Mulino Garten in CH 6707 Iragna, Tessin.  Es ist die dunkle Form der Erlen-Pfeileule. Das Interessante daran ist, dass diese dunkle Form ist in der Schweiz nur im Tessin anzutreffen ist. Ich danke Herr Daniel Bolt, Chur für die Determination dieses interessanten Nachtfalters. 


H  61 :  Hasenlattich-Eule (Hecatera bicolorata) . Fotografiert am 01.09.2016 von Otto Wicki im Mulino Garten in  CH 6707 Iragna (Tessin). Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination dieses Nachtfalters.  


H  62 : Das Federgeistchen (Pterophorus pentadactyla). Der kleine Geist unter den Schmetterlingen. Fototografiert von Otto Wicki am 01.09.2016 an der Mauer im Mulino Garten in CH 6707 Iragna. Ein schneeweisser Nachtfalter der den Betrachter sofort und eigenartig fasziniert. Flügel in Ruhestellung an der Mauer 26 mm breit. Spannweite 35 mm. Die Raupe liebt die Zaunwinde und den Huflattich. Aus der Familie Pterophoridae (Federmotten). 

Man sagt, dass der Falter nur in der dunklen Geisterstunde um Mitternacht auftauche! 


H  63 : Rüsselzünsler (Diasemia reticularis). Aus der Familie Crambidae. Ein ganz kleiner Wanderfalter, an der Mauer 10 mm lang. Foto am 04.09.2016 von Otto Wicki. Ort: Hauswand im Mulino Garten in CH-6707 Iragna (Tessin). Stehender Falter mit erhobenen Flügeln.  Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Bestätigung der Bestimmung des Falters.  


H  64 : Ampfer Wurzelbohrer (Triodia sylvina). Ein Weibchen, das grösser ist als ein Männchen. Ein  Männchen habe ich auf der Seite C 43 und hier auch auf H 143 dargestellt. Kleiner graubrauner Nachtfalter. Fotografiert am 04. 09.2016. Der Falter ist in Natur an der Mauer eher grau, bei der Beleuchtung während dem Fotografieren erscheint vermehrt Braun. Fundort  an der Mauer im Mulino Garten in CH 6707 Iragna (Tessin). Die Eier des Falters sind schwarz, leicht oval und 0.5 mm gross. Der Falter legte beim Fotografieren Eier ab. 


H  65 :  Die südliche Eichenschrecke (Meconema meridionale). Nymphe. Fundort Dorfhaus in CH 6467 Schattdorf. Fotografiert von Dr. med. dent. Pius Guggenbühl am 11.09.2016 . Im Kosmos Buch "unsere Heuschrecken 1986" steht noch, dass diese Schrecke in der Schweiz fehle. Seit paar Jahren kommt sie aber im süddeutschen Raum vermehrt vor und besiedelt nun auch den Norden von Deutschland. Neben dem braunen Fleck auf dem Rücken des Männchens findet man 4 mm grosse Stummelflügel. Die kreisrunde Greifzange am hinteren Körper des Männchens nennt man in der Einzahl Cercus, plural = cerci.  


H  66 : Grosser Felsen-Bindenspanner (Coenotephria tophaceata). Fotografiert  von Otto Wicki am 16.09. 2016  an der Kirchenwand  in CH  6707 in Iragna (Tessin). Grösse: Falter an der Wand ruhend gemessen: 25 mm lang. Der Aspekt ist auffallend silbrig glänzend etwas ins Braune übergehend. Nachtfalter aus der Fmilie der Geometridae, er ist in einigen Deutschen Gegenden gefährdet. Ich dankie Herrn Daniel Bolt, Chur  für die Bestimmung dieses schönen Falters.  


H  67 : Grosser Johanniskraut -Spanner. (Aplocera plagiata). Aus der Familie der Spanner (Geometridae). Fotografiert am 30. 09.2016 im Mulino Garten in CH 6707 Iragna, Tessin. An der Hausmauer gemessen ist er 28 mm lang. Mir fallen die braunen Verfärbungen an den Spitzen der Oberflügel auf. Dank an Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bewstimmung des Falters. 


H  68 :  Graueule oder Chi-Eule (Antitype Chi).  Mittelgrosser Eulenfalter. Fotografiert am 06.10.2016 an der Mauer im Mulino-Garten in CH-6707 Iragna im Tessin, von Otto Wicki.  Merkmal: Der griechische Buchstabe Chi  = das "X" auf der Grossflügelmitte. Ringmakel und Nierenmakel sind gross. Farbe: Silbergrau. Die Determination wurde durch den Fachmann, Herr Daniel Bolt, Chur bestätigt.

Die unteren zwei Bilder: Fotografiert am 30.10.2016  an der Mauer im Mulino Garten, auch in CH- 6707 Iragna, Tessin durch Otto Wicki. Das schwarze X und die grossen Makel sind besonders schön zu sehen. 
 


H  69 : Blaugraue Steineule (Polymixis xanthomista).  Fotografiert am 16.10.2016 an der Hauswand im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna, Tessin. Mittelgrosser Noctuidae der gerne in den Geröllhalden lebt. Mir fällt die gelbbraune Farbbeimischung auf. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. 


H  70 : Grosser Frostspanner (Erannis defoliaria) . Aus der Familie der Geometridae = Spanner. Fotografiert im Mulino-Garten in 6707 Iragna (Tessin) am 28.11. 2016 an der Hauswand, bei nur 2 Grad Celsius. Mittelgrosser, dekorativ gefärbter Nachtfalter, Flügelspannweite 46 mm.  Männchen. Das Weibchen hat nur Stummelflügel. Typisch sind die zwei schwarzen Flecken auf den grossen Flügeln. 

Die zwei unteren Bilder fotografierte ich am 2.12.2016  bei einem zweiten Falter. Die gesprenkelten beigen Unterflügel sind sehr schön dagestellt. Beide Unterflügel weisen beidseits einen dunkelbraunen Punkt auf, hier nur auf dem rechten Unterflügel zu sehen. Dies konstatierte ich bei drei weiteren Faltern. Diese Feststellung fand ich in der Literatur nirgends beschrieben.


 

H  71 :  Kleiner Frostspanner (Operopthera brumata) ein Männchen. Die Weibchen sind nicht flugfähig. Fotografiert im Mulino Garten in CH 6707 Iragna. Ort: An der Hauswand am 10.12.2016. Minus zwei Grad Celsius. An der gleichen Wand fand ich gleichzeitig auch einen Grossen Frostspanner. Siehe oben.


 

H  72 : Spaltenkreuzspinne = Spinne des Jahres  2017. (Nuctenea umbratica).  Familie der Radkreuzspinnen (Araneidae).

Diese Spinne ist giftig und in der Lage Menschen zu beißen, was Juckreiz und ein brennendes Gefühl verursacht, gefolgt von einem roten Fleck mit weißen Klumpen.

Wird auch Walnuss-Spinne genannt. Hier spezielle Ansichten eines dunkel-schwarzen Exemplars. Fotografiert am 02.03.2017. Ort: Fensterrahmen am Haus im Mulino-Garten. Grösse: Körper 15 mm lang, was einem Weibchen entspricht. Die Männchen sind kleiner. Bei der geringsten Erschütterung zieht sich die Spinne zu einem flachen Flecken zusammen = Ruhestarre.  Deshalb war sie schwierig zu fotografieren.

Merkmale: Oben: Am Hinterkörper eine Reihe von vier parallelen Gruben (Muskelansätze). Bild Mitte: Aufnahme auch von oben (dorsal) bei etwas stärkerer Vergrösserung: Am Vorderkörper sieht man ein auffallend weisses Kreuz. Unterstes Bild: Aufnahme von volar = von unten: Zwei weisse Flecken am Hinterleib. Der weisse Fleck kopfwärts links besteht aus Spinnenfäden an den Vorderbeinen. 


H  73 : Frühlings-Rauhaareule (Brachinycha nubeculosa). Aus der Familie der Eulenfalter. Fotografiert, wie alle Bilder, von Otto Wicki am 21.03.2017. Ort: Im Mulino Garten in CH 6707 in Iragna (Tessin). Flügelspannweite bis 60 mm möglich. Farbe dunkelaschgrau. Kopfwärts ist eine schwarze gezähnte Querlinie sichtbar. Die Unterflügel sind einheitlich bräunlich mit einem dunklen Mittelpunkt. Dieser Nachtfalter ist im Tessin selten aber im Norden nur teilweise verbreitet. In einigen Bundesländern von Deutschland ist der Falter stark gefährdet und in Nordrhein-Westfahlen vom Aussterben bedroht. Beachtenswert ist die fast vollkommene Anpassung und Tarnung an den typischen, berühmten Iragna Granit. Ich danke dem Spezialisten Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters.  


H  74 :  Die Gotische Eule (Orthosia gothica). Fotografiert von Otto Wicki am 28.03.2017 im Mulino Garten in CH 6707 Iragna. Länge: 20 mm. Brauner gefälliger Nachtfalter, der ziemlich häufig in der Schweiz vorkommt. Auffallend sind die Nierenmakel und das nahezu rechteckige, tiefschwarze Feld auf der Seite der Grossflügel, das die Form des hebräischen Buchstabens "Nun"  hat. 


H 75: Braungraue Holzeule (Lithophane furcifera).  Eine Seltenheit. Fotografiert von Otto Wicki am 29.03.2017 im Mulino-Garten in 6707 Iragna.  Falter an der Hausmauer 20 mm lang. Eher schwarz bis dunkelbraun. Der Spezialist Herr Daniel Bolt Chur schreibt: "In den letzten 20 Jahren liegen für die Schweiz nur drei solche Nachweise vor, zwei aus dem Tessin und eine in Genf. Bei mir in Chur fliegt die ähnliche Lithophane socia, die ich gerade letzten Freitag fand." 


H  76 :  Gelbbraune Lindeneule (Lithophane socia) . Aus der Familie der Eulen = Noctuidae . Ihr ähnlich ist die sehr seltene Graubraune Holzeule (Lithophane furcia) ein Rarität,  siehe oben Nr. H 75. Die Gelbbraune Lindeneule kommt aber häufig vor. Fotografiert von Otto Wicki am 07.03. 2017. Länge auf dem Iragna-Granitstein:  23 mm.  Ort im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin). Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination dieses Falters. 


H  77 : Hopfen-Zünslereule oder Hopfenschnabel-Eule (Hypena rostralis). Fotografiert am  07.04.2017 im Mulino Garten von CH 6707 in Iragna (Tessin). Länge an der Mauer ruhend: 16 mm.  Wegen der Dreieckform dachte ich zuerst an einen Pyralidae aus der Familie der Zünsler. Aber der Fachmann Herr Daniel Bolt, Chur wies mich freundlicherweise auf die richtige Diagnose hin. Der auffallende Falter gehört zur Familie der Eulen (Noctuidae). Er hat gelbliche Augenskleren und schwarze Pupillen. 


H  78 :  Der Kräuter Mönch (Cucullia lucifuga). Fotografiert von Otto Wicki am 14.04.2017 im Mulino Garten, CH 6707 Iragna, im Tessin. Länge des Nachfalters an der Mauer ca. 38 mm. Aspekt schlicht schwarz-grau. Unterflügel einheitlich hellbraun-beige. Aus der Familie der Noktuidae (Eulenfalter)  Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Hilfe bei der Bestimmung des Falters. Siehe auch Bilder  E 17 aus dem Jahr  2015 auf der Homepage von Otto Wicki,  www.scripta.napage.de  


H  79 : Pulverspanner (Plagodis pulveraria) aus der Familie der Geometridae (Spanner), hier ein  Männchen. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am 25.04.2017. Spannweite an der Hausmauer ruhend wie auf der Aufnahme: 37 mm. Hellbrauner Falter mit dunklem Querbalken über die Grossflügel. Balken seitlich wegen Pigmentverlust aufgehellt. Die Unterflügel sind hellbeige, als Variante ohne Zeichnung. Der Falter sieht rasch abgeflogen aus, da er leicht sein "Pigmentpulver" verliert. Ich danke dem Fachspezialisten Daniel Bolt, Chur für die Determination des Falters. 


H  80 : Pfaffenütchen-Harlekin (Ligidia adustata) . Nachtfalter aus der Familie der Spanner (Geometridae). Der Falter ist nicht gefährdet. Fotografiert von Otto Wicki am 12.05.2017 an der Hauswand im Mulino-Garten, CH 6707 Iragna (Tessin) Gemeinde Riviera. Die Grundfarbe ist hellbeige, die Zeichnungen sind dunkelbraun.  Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination des Falters. 

Die unteren drei Bilder: Neue Aufnahmen von Otto Wicki am 20.06.2017 eines andern Falters,  am gleichen Ort. 


H  81 :  Winkelzahn-Gebirgs-Blattspanner (Entephria infidaria) aus der Familie der Spanner (Geometridae). Fotografiert von Otto Wicki am 14.05. 2017. Ort im Mulino-Garten unter dem Dach des Gartenhauses in
CH- 6707 Iragna (Tessin). Spannweite bis zu 32 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination des Falters.


H  82 : Breitflügliger Fleckleibbär (Spilosoma lubricipeda). Aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae) von der Unterfamilie Bärenspinner. Fotografiert von Otto Wicki am 20.05. 2017 im Mulino-Garten in CH- 6707 Iragna im Nord Tessin Tessin, Riviera. Flügellänge an der Wand ruhend:  26 mm. Ich dnke Herrn Daniel Bolt, Chur für di Bestätigung der Determination. 


H  83 : Raupe des Schwammspinners (Lymantria dispar)Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten CH - 6707 Iragna, Gemeinde Riviera (Tessin) am 16.6.2017. Die  Raupe ist 60 mm lang. Erkennungszeichen für die Raupe: Sie hat vorne fünf Ringe mit blauen Warzen. Die hinteren Ringe sind alle rot. 

Achtung: Den Falter, den Eischwamm, die Eier, das Männchen und das Weibchen des Schwammspinners habe ich, siehe weiter oben, unter der Nummer H 49 fotografiert.   

Text zu den Falterbildern des Falters siehe weiter oben unter H 49 :  Der Schwammspinner (Lymantria dispar) aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae), aber aus der Unterfamilie der Trägspinner. Das Weibchen sass auf einem ein Zentimeter hohen Eischwamm. Die Eier befinden sich in einem Schwamm aus rotbraunen Afterhaaren. Die luftigen Afterhaare sind giftig und können beim Menschen  Ausschläge verursachen. Fotografiert am 30.07.2016. Länge von Kopf bis Flügelende 30 mm. Ort: Mauer im Mulino-Garten von Otto Wicki, CH 6707 Iragna. Das Weibchen ist sehr träge, und auf dem Eischwamm fest angeheftet. Falter weissgelblich. Gilt als Schädling, die Raupen können ganze Eichen entlauben. Färbung variantenreich. Bilder des Falers siehe bei  H 49  Raupe unter H 83. 


H  84 : Randfleck-Kleinspanner (Scopula typicata). Kommt nur im Tessin vor.  Fotografiert von Otto Wicki am 13.06.2017. Ort: Mulino-Garten , CH 6707 Iragna. Aus der Familie der Spanner. Spannweite  18 mm, also sehr klein. Unterstes Bild: Kurz vor dem Start. Normalerweise sind die Falter im hellen Graubereich. Nicht häufige Form, die nur im Tessin vorkommt, die sogenannte verdunkelte Form. Siehe auch Wikipedia. Aehnliche Form: Die Idaea typicata. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung dieses Tessinerfalters.  


Merkmal:  Spezial-Aufnahme in vivo: Die Adern in den Flügeln,  siehe das Bild oben. 

H  85 : Blauflügel Pracht-Libelle (Calopteryx virgo) . Männchen. Das Weibchen hat braune Flügel. Fotografiert am 21.06. 2017 von Otto Wicki. Ort: Beim roten Ablaufrohr an einem der Teiche im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna,  neue Gemeinde "Riviera"  im Kanton Tessin. 


H  86 A : Der grüne Blütenspanner (Chloroclystis v-ata). Aus der Familie der Spanner (Geometridae)  Fotografiert am 21.06.2017 von Otto Wicki. Ort: Mulino- Garten in CH 6707 Iragna, Gemeinde Riviera im Tessin. Spannweite im Bild: 11 mm. Merkmal: Das grosse, schwarze " V " an der Hinterseite der Grossflügel, hier nicht so deutlich erkennbar. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination des Falters. 


H  86 B : Grüner Herbst-Teppich oder Bläulichgrüner-Heidelbeer-Blattspanner (Chloroclysta miata). Aus der Familie der Spanner (Geometridae). Von diesem Falter gibt es noch keine Deutsche Wikipedia. Der Falter ist schon etwas abgeflogen. Fotografiert von Otto Wicki, CH-6707 Iragna im Tessin am 11.11. 2017. Ort: Im eigenen Mulino Garten bei minus zwei Grad Celsius. Ich danke dem Spezialisten Herrn Daniel Bolt, Chur für die nicht ganz einfache Determination dieses Falers, der als Falter in der Schweiz überwintert. Je nach Beleuchtung schimmert auch dieser Falter etwas grünlich, wie der bei  H 86 A .  


 



H  87 :  Buchen-Zahnspinner (Stauropus fagi). Aus der Familie der Zahnspinner. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin) am 02.07.2017. Ein schöner Fund und ein Nachtfalter, den auch Kenner nicht oft zu Gesicht bekommen. Hochinterressant ist die skurrile Raupe, siehe unter  D 44 ! Ich danke Herrn Daniel Bolt Chur, für die Bestimmung des Falters. 

Weitere Aufnahmen, auch der Raupe am 30.08.2014:  Siehe unter D 44 bei  Google: "Tierbilder Tessin von Otto Wicki" oder meine zweite Homepage. ➔  www.scripta.npage.de     


H  88 : Adlerfarneule (Callopistria juventina).  Aus der Familie der Noctuidae.  Fotografiert am 01.07.2017  im Mulino-Garten, wie alle andern Falter von Otto Wicki. An der Wand gemessen 18 mm lang und 27 mm breit. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


H  89 : Waldrasen-Grasmotteneulchen (Protodeltote pygarga) . Aus der Familie der Eulen. Fotografiert  am 01.07.2017  von Otto Wicki  im Mulino-Garten in CH6707 Iragna (Tessin). Ein kleiner Nachtfalter  14 mm lang und 10 mm breit. Ich dankie Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. 


H  90 :  Eudonia delunella (ein Rüsselzünsler)  hat noch keinen Deutschen Namen. Familie Crambidae (Rüsselzünsler). Ein enger Verwandter des Scopari basistringalis, siehe und vergleiche den Falter unter dem Buchstaben H 53. Obere zwei Bilder: Fotografiert am 15.07. 2017 von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin) . Ganz kleiner Falter an der Mauer gemessen 11 mm lang und 8 mm breit. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die nicht ganz einfache Determination dieses Falters. Unterstes Bild: Neuer Falter fotografiert am  24.07. 2017. 


H  91 : Der weisse Grasbär (Coscinia cribraria), aus der Familie der  Eulenfalter (Noctuidae). Aber in der Unterfamilie der Bärenspinner. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin)  am 23.07.2017.  Auffallend sind die schön übereinander gefalteten Flügel.  Länge an der Mauer 29 mm, Breite 6 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Bestimmung des Falters. 


H  92 : Der Vierpunkt Flechtenbär (Lithosia quadra). Weibchen. Ein recht grosser, auffälliger Falter aus der Familie der Eulenfalter. Länge an der Wand: 28  mm, Breite 10 mm. Typisch je zwei dunkelblaue Flecken auf den Grossflügeln. Unterflügel rein gelb. Der Körper, von unten gesehen, ist ganz hinten vier Millimeter lang dunkelbraun gefärbt. Fotografiert am 26.07.2017 von Otto Wicki in seinem Mulino Garten in CH 6707 Iragna, (Tessin). Insgesamt befanden sich auf dem Steinboden, des in der Nacht beleuchteten Hauseingangs, am gleichen Morgen vier Weibchen. vor der Haustüre. Das Weibchen sei wegen seiner grossen Lichtaffinität in der Schweiz gefährdet. Das Männchen sieht völlig anders aus, sei häufiger und weniger lichtaktiv.  

H  92  B : Vierpunkt Flechtenbärchen, oder der grosse Flechtenbär. Auch ein Weibchen: Neue  Fotografien von Otto Wicki am 07.07.2018 auch im Mulino Garten. (Die drei unteren bilder). Es ist der grösste europäische Flechtenbär.  Auffallend ist die violette Farbe an den Beinen. Nahrung: vor allem gelbe Flechten an den Bäumen. Das Männchen sieht völlig anders aus und hat einen grauen Körper mit gelbem Kopfteil.

 

Die Eier des obigen Vierpunkt Flechtenbärchens:  Aufnahmen Otto Wicki auch am  07.07.2018 im Mulino-Garten. 

H  92 B : Der Vierpunkt Flechtenbär (Lithosia quadra)Männchen. Foto Otto Wicki am 09.07.2018 am gleichen Ort im Mulino-Garten.  Es fanden sich vier Weibchen und zwei Männchen ein. Das Männchen hat nur den Kopf gelb, alle Flügel sind schön samtgrau. Die gelbliche Farbe am Ende der Hinterflügel ist duch das Sonnenlicht bedingt. Unterste Foto: Neuer männlicher Falter, fotografiert am  20.07.2018 am gleichen Ort. 


H  93 : Schlehenhecken-Grauspanner (Ascotis selenaria). Aus der Familie der Spanner (Geometridae). Ein nicht alltäglicher Fund eines grossen Nachtfalters mit einer Spannweite von 45 mm. Fotografiert am 30.07.2017 von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH-6707 Iragna (Tessin) . Markante Merkmale: Die schönen Mondflecken auf den Gross- und Hinterflügeln. Ich danke  Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination des Falters.


Neuer Deutscher Name : "Omega-Beifuss-Wickler.  ( Epiblema foenella) " (Otto Wicki)  

Der Nachfalter mit dem markanten, weissen Omega auf dem Rücken, hatte bis jetzt noch keinen Deutschen Namen.  

H  94 : Omega-Beifuss-Wickler (Epiblema foenella). Aus der Familie der Torticidae  (Wickler). Hatte bis heute noch keinen Deutschen Namen. Ich nenne ihn Omega-Beifuss-Wickler, wegen dem weissen Omega auf dem Rücken und da die Raupe sich von der Beifuss-Pflanze ernährt. Fotografiert am 1. August 2017 von Otto Wicki an der Hauswand im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin). Länge an der Mauer. 11 mm. Breite 5 mm. Spannweite 22 mm. Besonderes Merkmal: Bei geschlossenen, Oberflügeln entsteht auf dem Rücken des kleinen Nachtfalters ein weisses, griechisches Omega. Ich danke dem Spezialisten Herrn Daniel Bolt,  Chur für die Determination des Falters. Der Nachtfalter ist leider etwas "abgeflogen)." 


H 95 : Der Rostbraune-Zünsler (Synaphe punctalis). Der Falter hatte bis heute noch keinen Deutschen Namen, ich nenne ihn deshalb "Rostbrauner-Zünsler" (Otto Wicki). Der Falter gehört zur Familie der Zünsler = Pyralidae. Ein kleiner, schlicht rostbraun gefärbter Zünsler, der in Europa überall vorkomme, ich selber habe ihn aber zum ersten mal gesehen. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna (Tessin) am 03.08.2017.  Merkmal: Auffallend sind die langen Palpen = die Tastorgane beim Rüssel. Ferner sind die Fühler, wie bei den Pyraliden typisch, eng auf den langen Flügeln anliegend. Die hintere, weissliche Querlinie auf den grossen Flügeln ist fast immer vorhanden. Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Determination des Falters. 





 

H 96 :  Grosser Schillerfalter ( Apatura iris) . Das kastanienbraune  Weibchen dieses Edelfalters (Nymphalidae= Familie Edelfalter), das Männchen schillert blau, vergnügte sich an faulenden Khaki-Früchten. Auffallend ist seine Spannweite, beim obersten, ruhendem Falter habe ich 75 mm gemessen. Fotografiert am 03.08.2017 ebenfalls im Mulino-Garten von Otto Wicki. Auffallendes Merkmal: Die orange umrandeten, dunklen Augenflecken.  Der Falter ist nicht mit dem kleinen Eisvogel zu verwechseln, der keine Augenflecken aufweist. Siehe H 97.

Unterstes Bild: Blauauge (Minois Dryas). Ansicht von unten. Nicht zu verwechseln mit dem obigen Schillerfalter Weibchen.   Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur  für die Hilfe bei der Bestimmung. 


H 97 : Der kleine Eisvogel (Limenitis camilla). Familie der Edelfalter (Nymphalidae). Fotografiert von Otto Wicki am 23. 08.2017 im Mulino-Garten. Dar Falter ist kleiner als der oben dargestellte Schillerfalter. Er erscheint mehrfach, alle Jahre wieder, um seine Eier bei der Geissblatt Pflanze abzulegen. Mir aufgefallen sind die gelben Fühlerspitzen. 


H 98 :  Die Riesenschnake (Tipula maxima), aus der Familie der Schnaken. Dies ist die grösste Mücke Europas. Fotografiert von Otto Wicki am 08.10.2017, an der Haustüre im Mulino Garten in CH 6707 Iragna (Tessin).   Zweiflügler. Die Körperlänge hier gemessen beträgt 6,5 Zentimeter. Die Beine sind doppelt so lang, also 12-13 Zentimeter lang ! Die Grösse des Insekts erstaunte mich sehr, zumal es sich  um ein Weibchen mit dem Legestachel handelt. Die Mücke steht vier Zentimeter hoch in der Luft. Siehe Bild von vorne. 


H 99:  Aurorafalter (Anthocharis cardamines) Weibchen. Familie der Weisslinge = Pieridae. Fotografiert am 22. April 2018 von Otto Wicki im Mulino Garten, in CH 6707 Iragna (Tessin). Ein wilder, faszinierender weissgrüner Tagfalter mit wunderbarer, grünlicher  Zeichnung auf der Unterseite der hinteren Flügel.  Die unteren zwei Bilder zeigen die Kleinflügel von unten, das heisst die Rückseite.  Das Weibchen zeigt keine orange Farbe wie die auffallenden, ebefalls wilden Männchen, die im Garten sehr häufig umherflattern. Der Falter ist sehr scheu und nicht einfach zu fotografieren.  Ich danke dem Spezialisten Herrn Daniel Bolt, Chur, fü die Determination des Falters.   


 

Oben: Das schwarze Krönchen nach den Kopfschuppen. 

H 100 : Schlingnatter (Coronella austriaca). Fotografiert im Mulino-Garten am 01.05. 2018, in CH 6707 Iragna im Nord-Tessin. Die junge, nicht giftige, ca.  50 Zentimeter lange Natter-Schlange sonnt sich auf der warmen Treppe des Granitsteins und wartet auf Mauereidechsen, die sie umschlingt und so erwürgt. Pupillen rund. Ansicht: Kohlenschwarz, keine Zeichnung sichtbar. Erst auf den Fotoaufnahmen kommen Wüfelzeichnungen, ähnlich wie bei der Würfelantter, zum Vorschein. Deshalb wird sie gerne mit einer Würfelnatter verwechselt. Bei der Schlingnatter sind die beiden Hinterkopf-Flecken nicht getrennt, da sie zu einem markanten Krönchen zusammenfliessen. Die Augen sind bei der Würfelnatter auch etwas grösser. Die Schuppen sind bei der Würfelnatter deutlich gekielt, was bei der Schlingnatter nicht der Fall ist. Bei der Destination half mir Herr Arne Nidhinandana.


Markante Merkmale: Das schwarze Krönchen im Anschluss an die Kopfschuppen = im Nacken, hier wenig ausgeprägt. Typisch ist auch der schwarze, horizontale Längsstrich durch das Auge.  Keine gekielten Schuppen wie bei der Würelnatter.  


 

H 101 : Veränderliche Krabbenspinne (Misumena vatia) . Das Weibchen ist grösser als das Männchen. Im Gegensatz zum Männchen kann das Weibchen die Farbe den Wiesenmargeriten (Leucanthemum vulgare), , anpassen. Siehe unteres Bild = die Magerwiese im Mulino-Garten.  Das Weibchen sichert sich dauernd mit einem Spinnfaden auf der dunklen Unterseite der Blütenblätter. Diese Art baut kein Netz. Fotografiert von Otto Wicki, CH 6707 Iragna, im Mulino-Garten am 14. Mai 2018. Siehe auch die Bilder und die Ausführungen über Krabbenspinnen Nummer  A 26 und G 4 auf der zweiten Hompage www.scripta.npage.de  

H 101 B : Die grüne Krabbenspinne (Diaea dorsata), hier ein Weibchen, im Garten fotografiert am 01.07.2018 von Pius Guggenbühl, CH-6467 Schattdorf,  Kanton Uri. Beim Weibchen sind Prosoma und Vorderbeine variabel braun gefärbt. 


H 102 : Der grosse Fuchs (Nymphalis polychloros). Verpuppung am Gartentor beim Mulino-Garten am 23. 05.2018.  Nach dem Spezialisten Herrn Daniel Bolt, Chur, gehört diese Verpuppung sehr wahrscheinlich zum Grossen Fuchs. Aufnahme Otto Wicki. 
 


H 103 :  Die Gelbgrüne Zornnatter (Hierophis viridoflavis). Fotografiert von Otto Wicki am 28. 05. 2018 im Gras des Mulino-Gartens in 6797 Iragna (Nord-Tessin). Länge 130  Zentimeter. Siehe auch die Bilder und Texte bei G 14 und H 37. Die Tessiner nennen die schön gezeichnete Schlange "Corzon"  und sie dulden sie gerne in den Gärten als Mäusejägerin. Die Hauptnahrung sind jedoch die Mauereidechsen, leider lieben sie aber noch mehr die grossen Smaragdeidechsen.  Die "Corzon" wird dreissig Jahre alt und wächst bis zu 150 Zentimeter Länge. Auffallend ist der gerillte Schwanz. Ich danke Herrn Arne Nidhinandana  für seinen Rat. 


 

H 104 :  Pinselkäfer (Trichius fasciatus). Er wird auch "gebänderter Pinselkäfer genannt. Ein lustiger Kerl mit grossen Augen, den ich in den blühenden Spiräen antraf. Fotografiert am 30. 05. 2018 von Otto Wicki im Mulino-Garten, CH 6707 Iragna, Gemeinde Riviera im Nord-Tessin. Die Larven (Engerlinge) leben im Mulm und beötigen für die Entwicklung mindestens zwei Jahre. 


 

H 105 : Die Ausrufzeichen-Eule (Agrotis exclamationis) Das Weibchen suchte am 11.06.2018 unter meinen Schuhen vor dem Eingang zum Haus im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna, Schutz vor dem drohenden, kommenden Gewitter.

Die Eier der Ausrufzeichen-Eule: Siehe die drei Bilder. Fotografiert von Otto Wicki am 11. 06. 2018. Oberstes Bild: Nativaufnahme aus der Natur. Der Falter legte während dem Fotografieren auf einem weissen Papierblatt diese Eier ab, indem er jedes Ei anklebte. Die Eier sind in der Natur so gefärbt wie in der Abbildung dargestellt. Natürliche Grösse: 0,8 bis 1.0  Millimeter. Etwas mit Zoom vergrössert (die unteren zwei Bilder) zeigen sie diese rauhe Oberfläche. 

Weitere Beschreibung und Bilder siehe auch unter der Nummer  G 4 C  und hier weiter oben bei H 38.  


Bild oben: Ein anderer Falter (auch am 19.06. 2018 fotografiert) an der Glasascheibe zum Mulinogarten. Teil der Kleinflügel sichtbar. 

H 106 :  Zweibindiger Nadelwald-Spanner (Hyalea fasciaria). Familie der Spanner = Geometridae. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino- Garten in CH 6707 Iragna am  19.06.2018. Im Bild gemessene Spannweite 38 mm , Körperlänge 17 mm. Er kommt auch rostrot vor, siehe die Ränder der Flügel. 


H 107 :  Schwarzbraunbinden-Blattspanner (Xanthorhoe montanata). Fotografiert am  19.06. 2018 von Otto Wicki im Mulino-Garten. Zahl auf beiden Grossflügeln "50 rechts, 69 links." Unterstes Bild: Falter von unten fotografiert, man sieht ein  "SS" volar am Grossflügel rechts. Grüne Augen. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. Falter aus der Familie der Spanner (Geomtridae). 


H 108 :  Der Goldafter (Euproctis chrysorrhoea). Familie der Eulenfalter. Zwei verschiedene Männchen, fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH-6707 Iragna im Nord-Tessin am 06. 07. 2018. Die schwarzen Flecken können auch völlig fehlen. Die Falter können beim massenhaften Auftreten zur Gefahr für Obstbäume werden. Bei der geringsten Erschütterung stellten sich beide Falter als tot. Weitere herrliche Bilder siehe unter dem Buchstaben  E 51 und unten H 115.   


H 109 : Adlerfarneule (Callopistria juventina). Familie der Eulenfalter.  Ein Fragezeichen auf den Grossflügeln? Fotografiert am 08.07.2018 von Otto Wicki im Mulino-Garten im Nord-Tessin. Der Falter starb kurz vor den Aufnahmen. Die Grossflügel weisen ein buntes Farspektrum auf mit violetten Querbinden, hier nicht vorhnden.   Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination.


H 109 B :  Weissbinden-Zahnspinner (Drymonia dodonaea).  Familie der Zahnspinner (Notodntidae). Falter fotografiert am 20.06.2018 im Mulino-Garten von Otto Wicki. Auffallend die zwei grossen Rundmakel an der Vorderstêite der Grossflügel. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur  für die Determination.  


H 110 : Clepsis rurinana . Ein Wickler (Tortricidae.)  Gelbbrauner Nachtfalter fotografiert am 20.06.2018 im Mulino-Garten von Otto Wicki. Mittelgrosser Falter mit grünen Augen. Spannweite 17-20 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. 


H 111: Sackträgermotte (Coleophora species) . Kleiner Nachtfalter. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am  08.07.2018. Länge ohne die langen Fühler 12 mm. Wurde vom Licht angezogen. Es gibt etwa 150 Arten in der Schweiz. Für die genaue Bestimmung wäre eine Genitaluntersuchung nötig. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. 


H 112:  Die Nonne (Lymantria monacha) Weibchen. Normal Falter weiss mit schwarzen Zackenbinden. Mittelgrosser Falter aus der Familie der Eulenfalter (Noktuidae). Einer der schönsten Nachtfalter. Fotografiert von Otto Wicki am 11.07.2028  im Mulino Garten. Text und weitere Angaben unter H 116 unten und unter dem Buchstaben A 33 bei der zweiten Homepage mit einer Fotgrafie vom August 2011.  


H 113:  Weisser Grasbär (Coscinia cribraria). Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am 10.07.2018. Die schwarzen Punkte sind Manchmal wahllos angebracht, keine eigentliche Reihen. Abdomen gelb mit einer Längsreihe von schwarzen Punkten. Spannweite bis 40 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. Unterste Foto am 30.07.2018 hergestellt.  


H 114: Grasgrüne Huschspinne (Micrommata rosea oder auch virescens). Ein Weibchen. Fotografiert von Otto Wicki, im Mulino-Garten am 10. 07. 2018. Körper 13 mm lang. Das Männchen hätte auf dem Körper in der  Mitte einen roten Streifen, beidseits umrahmt mit einem gelben Streifen. Es ist immer kleiner.  


H 115: Goldafter (Euproctis chrysorrhoea). Markanntes Männchen. Der sonst schneeweisse Falter ist schon etwas abgeflogen. Fotografiert von Otto Wicki am 12.07.2018 im Mulino-Garten. Der Eulenfalter ist etwas kleiner, gedrungener als der Fleckleibbär.  Abdomen volar weisslich mit feinen schwarzen Quer-Strichen aufgeteilt, mit feinen schwarzen Punkten seitlich. Angedeutete rotbraune, kurze Afterhaare. Das Weibchen ist etwas grösser, das Abdomen wegen der Eier breiter. Siehe auch oben H 108. Ich danke Herrn Daniel Bold, Chur für die Determination. 


H 116:  Nonne (Lymantria monacha) Männchen. Variante: Falter weiss, aber  mit braunen Zackenbinden. Fotografiert von Otto Wicki am 11.07.2018 im Mulino Garten CH 6707 Iragna. Beschreibung der weiblichen Nonne siehe oben bei H 112. Nicht zu verwechseln mit dem ähnlichen, braun gezeichneten Seerosenzünsler. Ich danke Herrn Daniel Bold, Chur  für die Bestätigung der Determination. 


H 117: Haseleule (colocasia coryl). Fotografiert von Otto Wicki am 14.07.2918 im Mulino-Garten. Nachtfalter mittelgross, etwas abgeflogen, Spannweite bis 36 mm. Aus der Familie der Eulen (Noctuidae). Ich danke Herrn Daniel Bold für die Determination. 


 

H 118:  Hellgrauer Eckflügel-Spanner (Macaria notata). Familie der Geometridae. Es sind Bilder von zwei verschiedenen Nachtfaltern, die zuammen im Mulino-Garten erschienen sind, Mänchen und Weibchen.  Fotografiert von Otto Wicki am 14.07.2018. Beide Falter sind hellbraun, aber die Gudfarbe ist weiss.  Spannweite bis 32 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination. 

Unten: Neuer Falter: fotografiert am 20.07.2018 am gleichen Ort.  

 


H 119: Baum-Widderchen (dysauxes ancilla). Den Nachtfalter fotografiert am 15.07.2018 von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH-6707 Iragna (Tessin). Grösse von Kopf bis Flügelende 15 mm. Spannweite bis 25 mm. Abdomen rot mit schwarzen Punkten dorsal. Unterstes Bild fotografiet von unten, volar beim lebenden Falter. Aus der Famile der Eulen (Noctuidae). Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur  für die Bestätigung der Determination. 


H 120 A : Die zwei Bilder oben Pfaffenhütchen Harlekin (Ligdia adustata). Wird auch Pfaffenspanner genannt. Aus der Familie der Spanner (Geometridae). Spannweite bis 28 mm. Die Grundfarbe der Grossflügel ist weiss. Fotografiert am 16. 07.2018  von Otto Wicki in seinem Mulino-Garten in CH-6707 Iragna (Tessin). Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. Siehe auch  H 81 weiter oben, mit mehreren schönen Bildern von diesem Falter.  


H 120 B : Der Sturmvogel. Melanthia procellata. Ein sehr attraktiver Spanner aus der Famile der Geometridae. Fotogafiert am 17.07.2018 im Mulino-Garten von Otto Wicki. Die Raupe ernährt sich von der Waldrebe. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination des Falters. 


  

H 120  C : Winkelzahn-Gebirgs-Blattspanner (Entephria infidaria) aus der Familie der Spanner (Geometridae). Fotografiert von Otto Wicki am 15.08. 2017. Ort im Mulino-Garten unter dem Dach des Gartenhauses in CH- 6707 Iragna (Tessin). Spannweite bis zu 32 mm. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination des Falters. 


H 121 :  Weissstirn-Weissspanner (Cabera pusaria). Aus der Familie der Geometridae. Ein Männchen. Die weisse Stirn ist im oberen Bild besonders gut sichtbar. Der weisse Nachtfalter flog in der Nacht auf eine Lichtquelle.  Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am 16.07.2018. Mittleres Bild: Von volar fotografiert. Unterstes Bild: Ein zweiter Falter, fotografiert am 19.08.2018 auch im Mulino-Garten. Siehe auch H 43 weiter oben.  


H 122 : Pyramideneule (Amphipyra pyramidea). Fotografiert von Otto Wicki am 18.07.2918 im Mulino-Garten, Falter an der Hauswand. Beschreibung und weitere Bilder siehe auch bei G 43. Siehe auch bei G 39 B = Swensson Pyramideneule =  Amphipyra berbera). Aber hier sind die weissen Ringmakel mit schwarzem Kern etc. zu wenig gut ausgebildet , sodass es sich um eine A. pyramidea handelt. Eine sichere Determination ist nach Herrn Daniel Bolt, Chur nur durch Genitaluntersuchung möglich. 


H 123 : Buchen-Kahneule (Pseudoips prasinana). Das Weibchen und seine Eier, fotografiert am 21.07.2018 von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH-6707 Iragna (Tessin). Grossflügel-Ränder gelb-rötlich. Beine und Fühler rot gefärbt. Proximaler weisslicher Querstreifen nur angedeutet. Die Grossflügel sind in Ruhe dachförmig angeordnet. Kleinflügel einheitlich weiss, leicht ins Grünliche gehend, ohne Zeichnung. Körper dorsal und volar weiss. Unterstes Bild: Die gelben Eier klebt und ordnet das Weibchen wie ein Rad flach an. Oben links sind ein paar einzelne Eier sichtbar. Es ist ein kleiner, etwas gedrungen wirkender Falter Spannweite bis 35 Millimeter.  


H 124 :  Lindenschwärmer (Minas tiliae) . Ein Männchen. Aus der Familie der Schwärmer = Sphingidae. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am 22. 07.2018 in der Teichnähe am Waldrand. Spannweite bis zu 80 Zentimetr. Falter etwas abgeflogen. Deutlich gekrümmter Hinerleib = Männchen. Linker Flügel an Spitze etwas verkümmert. Unterflügel hellbraun, wie in Rückbildung. Die Falter lieben nebst der Lindenbäume die Nähe von Wasser, wie Bäche und Teiche, was hier der Fall ist.  Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Bestätigung der Determination. 

Siehe auch: A 36 : Weibchen  und Raupe. 
Siehe auch: E 45 :   Weibchen und die grünen Eier 

Unten die Raupenbilder : Fotografiet von Otto Wicki. Gleicher Ort wie beim obigen Falter,  jedoch fast zwei Monate später am 10.09.2018. Die Raupen sind sehr variantenreich, sie können sogar grün sein. Beachte das blaue Analhorn. Die Raupe ist sieben Zentimeter lang, bleistiftdick. 


 

H 125 :  Lederbrauner Rindenspanner. (Menophora abruptaria) Aus der Familie der Spanner = Geometridae. Mittelgrosser, nachtaktiver  Falter im Mulino-Garten. Fotografiert von Otto Wicki am 23.07.2018. Auffallend ist am hinteren Rand der Grossflügel das hakenförmige, schwarze Band und das quere, schwarze Band über die beiden Hinterflügel. Aber der "Haken" findet sich nicht bei jedem Menophora abruptaria. Ich danke Herrn Dniel Bolt, Chur für die Determination des Nachtfalters. 


 

H 126 : In Bearbeitung.  Ganz kleiner Nachtfalter. Gesamtlänge an der Mauer, wie oben abgebildet, gemessen = 10 mm lang. Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am 24.07.2018.  


H 127 : Kamel-Zahnspinner (Ptilodon capucina) . Aus der Familie der Zahnspinner  = Notodontidae. Mittelgrosser, beim Fotografieren noch noch lebender Nachtfalter, wohl schon etwas abgeflogen. Fotografiert  von Otto Wicki im Mulino-Garten am 25.07.2018. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination des Nachtfalters. 




H 128 : Catocala puerpera . Deutscher Name nicht bekannt. Aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae).  Fotografiert am 26.07.2018 von Otto Wicki im Mulino-Garten CH 6707 Iragna (Tessin). Ein prachvoller Falena der in dieser Gegend selten geworden ist.  


H 129 : Birkenjungfernkind (Archiearis parthenias). Ein Weibchen. Fotografiert von Otto Wicki am 12.03.2015 im Mulino Garten in CH 6707 Iragna. Der Falter hatte sich im Hühnerstall des Mulino-Gartens verkriecht. Ich danke Herrn Daniel Bolt für die Determination des Falters. 



H 130 : Weisspunkt-Zünsler. (Synaphe punctalis). Name von Otto Wicki, hatte noch keinen Deutschen Namen. Zünslerfalter, aus der Familie der Zünsler = Pyralidae. Fotografiert von Otto Wicki am  26.07.2015 im Mulino-Garten.  


H 131 : Zweifleck-Zünsler (Catoptria pinella). Ein Rüssel-Zünsler aus der Familie der Crambidae. Deutsche Namengebung von Otto Wicki. Auffallend sind die zwei weissen, seitlichen Flecken. Hatte bis jetzt noch keinen  Deutschen  Namen. Deshalb nenne ich ihn Zweifleck-Zünsler. Fotografiert von Otto Wicki am 29.07.2018 im Mulino-Garten in CH- 6707 Iragna (Tessin, Gemeinde Riviera). 


 

 

 

H 131 B :Vaccat 


H 132 : Birken-Gabelschwanz ((Furcula bicuspis) Mittelgrosser Falter. Fotografiert von Otto Wicki am 29.07.2018  im Mulino Garten. Unterstes Bild: Die Eier sind im Durchmesser ein Millimeter gross, schwarz glänzend, kugelrund. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


H 133 : Kleiner Felsen-Bindenspanner (Nebula salicata). Mittelgrosser zarter Nachtfalter. Fotografiert von Otto Wicki am 29.07.2018 im Mulino-Garten. Leider besteht ein kleiner Defekt an der Spitze des Grossflügels rechts. Aus der Familie der Spanner = Geometridae. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


H 134 :  Grüneule (Calamia tridens).  Auffallend ist das schöne Lindengrün des mittelgrossen Nachtfalters.  Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten am 93.08.2018. Aehnlicher Falter siehe auch H 123! Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


H 135: Erlen-Pfeileule (Acronicta cuspis). Schöne Aufnahmen von Otto Wicki am 06.08.2018 im Mulino-Garten. Die dunkle Form, die nur im Tessin vorkommt. Siehe auch weiter oben die Bilder vom 31.08.2016 = vor zwei Jahren unter H 60. 


H 136: Wellenlinien-Rindenspanner (Alcis repandata) Fotografiert von Otto Wicki am 06.08.2018 im Mulino-Garten. Siehe auch die Bilder unter C 61 . Grosser, prachtvoller Falter. Spannweite an der Mauer 50 mm. 


H 137: Halbroter Dotterzünsler (Oncocera semirubella). Ein Prachts-Schmetterling der Nacht. Aus der Familie der Zünsler = Pyralidae. Siehe auch oben bei H 12. Fotografiert am 09.08.2018 von Otto Wicki im Mulino Garten. Länge des Nachtfalters 23 Millimeter. Der Nachtfalter blickte mit den grossen Augen nach rückwärts, als ich mich mit der Kamera von oben näherte, siehe oberstes Bild. Er verdrehte die Augen in alle Richtungen wie ein Chamäleon! Kein Mensch kann das! Unterstes Bild: Neuer Falter Aufnahme am 24.08.2018. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination.  


H 138: Die Erlen-Pfeileule (Acronicta cuspis). Variante siehe auch oben H 60 mit Text und Bildern. Kleiner, sehr dunkler Falena = Nachtfalter. Fotografiert am 10.08.2918 im Mulino-Garten von Otto Wicki. Auffallend dunkler Falter, Länge an der Mauer ruhend 15 Millimeter.  Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


 

H 139: Weisser Bärenspinner oder Amerikanischer Webebär (Hyphantria cunea).  Ein Weibchen. Aus der Familie der Eulenfalter (Noctuidae).  Mittelgrosser, weisser, haariger Falter. Gross- und Kleinflügel, Thorax und Abdomen dorsal und volar weiss behaart, ohne jegliche schwarze Punkte. Fotografiert von Otto Wicki am 10.08. 2018 im Mulino- Garten. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestimmung des Falters. 


H 140: Heidelbeeren-Silbereule (Syngrapha interrogationis). Ein Eulenfalter = Noctuidae. In Deutschalnd auf der roten Liste als gefährderte Art. Fotografiert von Otto Wicki am 12.08.2018 im Mulino-Garten. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur, für die Determination. 


 H 141: Waldrasen-Grasmotteneulchen (Deltote pygarga). Ein Eulenfalter = Noctuidae. Ganz kleiner Falter,  ein cm lang. Auffallend ist der hellgraue Querstreifen distal über beide Grossflügel. Der Falter steht in Ruhe immer dachförmig da. Fotografiert von Otto Wicki am 14.08.2018 im Mulino-Garten in CH 6707 in Iragna. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination.  


H 142:  Grosser Johanniskraut-Spanner (Aplocera palagiata)Mittelgrosser Nachtfalter mit sehr schöner Farbmischung. Fotografiert von Otto Wicki am 27.08.2018 im Mulino Garten. Kennzeichen: Im Bereich der Spitzen der Grossflügel sieht man einen orangeroten Fleck. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination. 


H 143:  Ampher Wurzelbohrer (Triodia sylvina). Ein kleiner, 18 mm langer Nachtfalter im Mulino-Garten. Ein braunes Männchen, das bedeutend kleiner ist als das graue Weibchen. Fotografiert von Otto Wicki am 28.08.2018  im Mulino Garten.  Spannweite  25 bis 45 mm. Siehe auch H 64 weiter oben  = ein Weibchen mit Eiern, und C 43.  Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination. 


H 144:   Gelbspanner  (Opisthograptis luteolata). Aus der Familie der Spanner = Geometridae. Die Grossflügel und ein Teil der Kleinflügel eines toten Falters. Mit den zwei markanten, braunen Maculae und der gelben Farbe auf den Grossflügeln ist der Nachtfalter unverwechselbar. Flügellänge  22 mm. Spannweite 33 bis 46 mm. Fotografiert von Otto Wicki am 29.08.2018 im Mulino Garten. Die Kleinflügel sind fast immer einheitlich gelb. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination.


H 145:  Garten Blattspanner (Xanthorhoe fluctuata). Ein mittelgrosser, auffallende "nervöser" Nachtfalter . Fotografiert von Otto Wicki am 31.08.2018 im Mulino Garten. Sehr scheu und nicht einfach zum fotografieren. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination.


H 146: Ockergelbe Escheneule (Atethmia centrago). Form unicolor. Kräftiger, mittelgrosser Nachtfalter mit schöner rotbrauner Farbe. Fotografiert am 03.09.2018 von Otto Wicki im Mulino Garten in CH 6707 In Iragna, Gemeinde Riviera. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination.


H 147: Der Steinbruch-Falter (Entephria flavicinctata). Die helle Form, die ebenso wie die dunkle, seltene Form, in den Steinbüchen von Iragna vorkommt. Wohl ein selterner Fund, laut dem Spezialisten Dr. Ladislaus Reser, Zoolooge Natur Museum Luzern. Siehe die dunkle Form unter  F 24. Fotografiert am 05.09.2018 von Otto Wicki, in der Cava (Granit-Steinbruch, Gneis)  in CH 6707 Iragna. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination.

Wichtig für Iragna (Tessin)  mit den zahlreichen Granit Steinbrüchen: Die Schotten nennen den Falter "Steinbruch- Falter", da er sich in den Steinbrüchen von Schottland häufig auf frisch gebrochenen, warmen Granitsteinen aufhält.  


H 148:  Ockergelber Blattspanner (Camptogramma bilineata).  Etwas verwirrend, da hier drei Linien bestehen, obwohl der Name bilineata heisst!  Mittelgrosser  Nachtfalter aus der Familie der Spanner = Geometridae . Fotografiert von Otto Wicki im Mulino-Garten in CH 6707 Iragna am 23.09.2018. Siehe auch H 33 . Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination.


 

 

H 149 : Die Bunte oder auch die gelbe Bandeule (Noctua fimbriata). Ein Weibchen, das Männchen ist etwas kleiner. Fotografiert von Otto Wicki am 07.10. 2018 im Mulino Garten in CH 6707 Iragna. Aus der Familie der Eulenfalter =  Noctuidae. Der Falter wurde leider von einer Spinne angefallen und getötet. Ich habe den mittelgrossen Nachtfalter erstmals im Mulino-Garten entdeckt. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Bestätigung der Determination. 


 

H 150 :  Etwas eher Seltenes in der Schweiz: Mittelrheintal-Frühherbsteule ( Ammoconia senex). Ein Eulenfalter (Noctuidae).  Fotografiert von Otto Wicki am 13.10. 2018  im Mulino-Garten in CH-6707 Iragna, Gemeinde Riviera im Nord-Tessin. Falter an einer Mauer ruhend. Spannweite  36 bis 46 Millimeter, also ein recht grosser Falter. Die Farbe Grau ist vor dem Braun vorherrschend.  Der Spezialist von Chur, Herr Daniel Bolt, schreibt: "Diese Art habe ich in der Schweiz noch nie gesehen, sie ist typisch für die Tessiner Täler (Vallemaggia, Leventina, Misox in dieser Jahreszeit."  
Der Falter wird in Deutschland auf der roten Liste unter "stark gefährdet"  geführt. 


H 151 :  Heidelbeer- Wintereule ( Conistra vaccinii) Fotografiert von Otto Wicki am 14.10.2018 im Mulino-Garten . Ein etwas abgeflogener Eulenfalter (Noctuidae).  Leider konnte ich die Unterflügel nicht einsehen. Ich danke Herrn Daniel Bolt, Chur für die Determination des Falters. 


 

 

 

 

H 152 :